Home
19 | 08 | 2018
Kampfgeist wurde belohnt
Montag, den 15. Dezember 2014 um 10:55 Uhr

Wieder einmal hieß es für die zweite Mannschaft sich zu beweisen. Denn am vergangenen Sonntag kam die
Mannschaft von SC Uni Bochum nach Essen. Auch wenn diese bisher noch keine Punkte erspielen konnte,
so durfte sich unsere zweite Mannschaft nicht zu sicher sein. Denn schließlich waren wir nur an Brett vier
und sieben nominell überlegen. An den anderen Brettern waren unsere Gegner vom Papier her stärker.

Daher gingen alle konzentriert zur Sache. Den ersten Vorteil erarbeitete sich dann  Marcus Isdepski
an Brett vier. Sein Gegner startete einen Königsangriff etwas ungestüm, so dass Marcus sich einen Mehrbauern
ergattern konnte. Nachdem sein Gegner auch noch auf eine Qualität verzichten musste, dauerte es nicht mehr
lange bis der erste Punkt eingefahren war. Den nächsten Punkt steuert Olaf Dippel (Brett 8) bei. Er zwang seinen
etwas stärkeren Gegner zu einer passiven Spieilweise und übte immer mehr Druck auf die gegnerische Stellung aus.
Diesem Druck war sein Gegner schließlich nicht mehr gewachsen und gab daher auf. Einen halben Punkt steuerte
Andreas Kalkhoff (Brett 5) bei, der mit den weißen Steinen keine Schwachstelle in der gegnerischen Verteidigung
finden und ausnutzen konnte. Wieder spannend wurde es nachdem Carsten Kindermann (Brett 1) gegen seinen
deutlich stärkeren Gegner verlor. Doch die Spannung hielt nicht lange, denn Clemens Pötter (Brett 7) konnte,
wenn auch etwas glücklich, gegen seinen nominell deutlich schwächeren Gegner gewinnen. In einer lange Zeit
taktisch geführten Partie gelang es Clemens zwar Druck auf die gegnerische Stellung aufzubauen, aber ein
Vorteil ergab sich daraus nicht. Erst als sein Gegner mit dem falschen Turm zog, erkannte Clemens seine
Chance und zwang seinen Gegner einen Springer gegen zwei Bauern zu opfern. Die Mehrfigur machte letzendlich den
Unterschied im darauf folgenden Turmendspiel, so dass sein Gegner sich zur Aufgabe gezwungen sah. Den vierten
Mannschaftspunkt sicherte dann Hartmut Klasmeier (Brett 2) gegen seinen deutlich stärkeren Gegner mit einem Remis.
Hartmut geriet in der Eröffnung schnell unter Druck und konnte so seine Figuren nicht richtig entwickeln.
Nachdem einige Figuren getauscht wurden nahm der Druck ab und Hartmut konnte für Ausgleich sorgen.
Eine klasse Partie lieferte Thomas Kalkhoff (Brett 3) gegen seinen deutlich stärkeren Gegner. Von Beginn an
setzte er seinen Gegner so unter Druck, dass er seinen König nicht in Sicherheit bringen konnte. Er erreichte
schließlich eine Stellung, in der er die gegnerische Dame gegen einen Turm und Läufer hätte gewinnen können.
Da dadurch aber seine eigene Dame im Abseits gestanden hätte, traute er sich diesen Tausch nicht zu. Er stellte
daher lieber sicher, dass die Mannschaft mit einem weiteren halben Punkt den Sieg davontrug. Blieb nur noch die
Partie von Siegfried Kipper. Dieser brachte seinen stärkeren Gegner dazu etwa 45 Minuten für einen Zug zu
investieren, um einen verzwickte Stellung zu analysieren. Anschließend brachte aber eine kleine Ungenauigkeit
Siegfried ins Schwitzen, da er dem Gegner einen Freibauern zugestehen musste. Dadurch war Siegfried gezwungen
sich mit seinem Turm auf den Bauern zu konzentrieren. Da er mit dem Turm auch den Gegnerischen König auf der
Grundreihe halten konnte, fand sein Gegner keinen Weg den Mehrbauern gewinnbringend einzusetzen. Daher einigte
man sich auf ein Remis, was zu einem 5:3 Sieg für die zweite Mannschaft führte.


Durch diesen Sieg konnte unsere zweite Mannschaft das Polster auf die Abstiegsplätze auf drei Punkte vergrößern,
und kann damit beruhigt in die Weihnachtsferien gehen. Aber all zu lange darf man sich nicht ausruhen,
denn schon am 04.01. kommt mit dem Oberhausener SV ein weitere Konkurrent um den Klassenerhalt nach Essen.