Home
22 | 05 | 2018
Herbe Niederlage
Montag, den 19. Januar 2015 um 23:07 Uhr

Die zweite Mannschaft hatte die Chance am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen die SF Brackel 3 den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Doch leider erwiesen sich die Gäste als zu stark für die zweite Mannschaft.

Es dauerte leider nicht sehr lange, bis Carsten Kindermann (Brett 1) gegen seinen 350 DWZ-Punkten stärkeren Gegner die Segel streichen mußte. Dabei kam Carsten auf Grund einer Neuerung in der Eröffnung in Nachteil. Diesen konnte sein Gegner zu seinen Gunsten nutzen und die Initiative ergreifen. In gedrückter Stellung gelang Carsten keine Befreiung und mußte sich letzendlich geschlagen geben. Siegfried Kipper agierte vorsichtig, da die gewählte Eröffnung viele Fallen enthielt. Da auch seine Gegnerin vorsichtig aggierte, war es ein zähes ringen. Nach einem Generalabtausch einigte man sich auf Remis. Als nächstes mußte Marcus Isdepski die Segel streichen. Gegen seinen stärkeren Gegner legte versuchte die Partie ausgeglichen anzulegen. Aber leider fand sein Gegner einen guten Weg die Initiative an sich zu reißen. Mit einem zwischenzeitllichen Opfer gelang es ihm dann auch eine Figur zu gewinnen. Da mußte Marcus dann aufgeben. Timo Küppers (Brett 8) gelang es zwar seinen Gegner unter Druck zu setzen und Raumvorteil zu erlangen. Jedoch konnte er keine Lücke in die Verteidigung seines Gegners reißen, so dass man sich schließlich auf Remis einigte. Bei Thomas Kalkhoff (Brett 3) lief es auch nicht gut. Er kam gegen den aggressiven Spielstil seines stärkeren Gegners nicht an. Der erarbeitete sich zwei Freibauern, die letzlich für die Entscheidung sorgten. Denn deren Umwandlung hätte hohen Materialverlust bedeutet, so dass Thomas aufgeben musste. Als dann auch noch Hartmut Klasmeier seine Partie aufgeben musste, war der Mannschaftskampf verloren. Dabei versuchte Hartmut mit unkonventionellem Spiel den Gegner in Fehler zu treiben. Doch leider ging der Schuss nach hinten los. Sein Gegner fand die geeigneten Züge um den Spieß umzudrehen. Die Entscheidung fiel durch einen Freibauern, den Hartmut nicht mehr aufhalten konnte. Andreas Kalkhoff (Brett 5) erkämpfte sich ein Unentscheden. In einem Doppelturmendspiel konnte Andreas zwei verbundene Freibauern seines Gegners geschickt aufhalten. Dabei war sein eigener Freibauer hilfreich. Als letztes konnte Bodo Fieblinger das Endergebnis etwas erfreulicher gestalten. Denn er gewann seine Partie. Zunächst konnte er seine Gegnerin zwingen eine Qualität zu opfern. Im anschließenden Positionsspiel geleng es ihm seine Schwerfiguren für den entscheidenden Schlag richtig zu positionieren. Als er dann drohte mit einem Turm mehr ins Enspiel einzuziehen gab seine Gegnerin auf. Durch die Niederlage bleibt die zweite Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle und hat weiterhin 4 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. In zwei Wochen steht dann der nächste Mannschaftskampf gegen Ahlen (einem Aufstiegskandidaten) an.