Home
21 | 05 | 2019
Schöne Bescherung
Freitag, den 21. Dezember 2018 um 14:46 Uhr

Am dritten Advent traf unsere zweite Mannschaft auf die Mannschaft von SW Oberhausen 2. Als Tabellenführer gingen wir mit einem guten Gefühl in die Partie, auch wenn wir nur an drei Brettern, von der DWZ her, besser aufgestellt waren.

Doch an diesem Tag gerieten wir schnell ins ins Hintertreffen. Da half auch das frühe Remis von Olaf Dippel an Brett 4 nicht. Denn an den Brettern 7 und 8 kassierten wir eine Niederlage. Dabei konnte Günter Thieme (Brett 8) seinen Gegner zwar unter Druck setzen, er übersah allerdings eine Kombination, die eine Figur und damit die Partie kostete. Christian Welz (Brett 7) geriet in die Defensive. Er war gezwungen mit seinen schwarzen Steinen auf den letzten 3 Reihen zu agieren. Denn großen Raumvorteil nutzte sein Gegner um mit einem kurzfristigen Figurenopfer die Königsstellung aufzureisen. Da Christian sich leider verrechnet hat, hatte er, nachdem sich die hektische Phase beruhigt hatte, eine Figur weniger. Damit steuerte er auch keinen Punkt zum Ergebnis hinzu. Einen Lichtblick gab es an Brett 6, wo Sigfried Kipper die Oberhand behielt. Er konnte die Gier seines Gegners nutzen, um ihm eine Falle zu stellen. Da Sigfrieds Gegner die Falle nicht roch, tappte er auch prompt hinein. Somit konnten wir nocheinmal verkürzen. Doch der Hoffnungsschimmer hielt nicht lange an, denn an Brett 5 agierte Cedrik Sanders etwas unglücklich, als er seine Truppen auf dem Königsflügel in Stellung brachte. Denn dabei sperrte er seinen Turm ein, so dass dieser nicht mehr am Spiel teilnahm (er hätte sich schon opfern müssen, gegen einen Bauern wohlgemerkt). Mit einem Turm weniger war dann auch schnell Schluss, als sein Gegner die Stellung am Dameflügel aufriss. Somit hatten unsere Geger schon 3,5 Punkte und wir gerade mal 1,5. Für einen Sieg mussten wir also die restlichen drei Partien gewinnen. Doch leider kam Andreas Kalkhoff nicht über ein Remis hinaus. Sein Gegner lenkte in ein Turmendspiel über, das wohl nur mit großmeisterlicher Unterstützung und krassen Fehlern des Gegners gewonnen werden konnte. Daher einigte man sich auf Remis. Nun lag es an Thomas Kalkhoff und Marcus Isdepski zumindest das Unentshieden zu retten. Marcus Isdepski gab sich alle Mühe, schlug schon früher ein Remisangebot seines Gegers aus. Denn zum damaligen Zeitpunkt konnte er einen Bauern gewinnen. Dafür musste er allerdings einen Freibauern auf der 6. Reihe zulassen. Aber bei dem Spielstand musste er das Risiko eingehen. Allerdings hat er die Stellung dann etwas überzogen, so dass er in Bedrängnis kam und schließlich deutlich schlechter stand. Ein erneutes Remisangebot seines Gegners nahm er nun an, nachdem er die Stellung von Thomas Kalkhoff begutachtet hatte. Demm dieser hatte in einem Turmendpsiel einen Bauern weniger. Ein zweiter ging in naher Zukunft verloren, da er nicht mehr deckbar war. Mit ein paar einfachen Drohungen und Abwartezügen brachte Thomas Gegner ihn immer weiter in die Defensive. Durch den Zugzwang ging dann letzendlich auch ein weiterer Bauer verloren und damit auch die Partie.

Damit mussten wir den Platz an der Sonne schon nach einem Spieltag wieder räumen, und finden uns auf Platz 6 wieder. Mal sehen, ob das dem neuen Spitzenreiter Katernberg 4 ebenfalls wiederfährt. Denn in Runde 5 müssen wir zum besagten Tabellenführer. Mal sehen, ob die Turbulenzen in der Gruppe weitergehen.